02.03.2022

Qualitative Sprachanalyse: Was leisten Transkriptionen nach TiQ, GAT2, HIAT oder Dresing & Pehl?

Transkriptionsregeln für Forschung und Sprachanalytik.

Wissenschaftliche Transkriptionen zur Darstellung lautlicher Eigenschaften der Sprache.

Die linguistische, sprachwissenschaftliche oder soziologische Forschung betrachtet die Sprache in ihren einzelnen Bestandteilen. Dazu werden unter wissenschaftlichen Aspekten Interviews oder Gesprächsprotokolle mittels komplexen Transkriptionsregeln in Textkorpora umgesetzt und analysiert.

Die Intonation ist die zentrale Eigenschaft der Sprache. Tonhöhen oder besondere Betonungen drücken Ironie, Abweisung oder Überraschung aus, sind Unterscheidung von Frage- und Antwortsätzen.


Transkription Quelle: disqis - iStockphoto by Getty Images

Wann erfordert es eine qualitative Sprachanalyse?

Die Sprachwissenschaften beschäftigen sich mit der Entstehung, Herkunft und Entwicklung von Sprache. Ebenso wie bei der Kommunikations- oder Konversationsanalyse, der Dialektologie, der Spracherwerbsforschung oder der Soziolinguistik, gehen die Analysen sehr weit in die Tiefe. Der Fokus liegt auf Inhalts- und Sprachanalyse. Das erfordert detaillierte und komplexe Transkriptionen nach wissenschaftlichen Standards.

Die Soziolinguistik betrachtet beispielsweise die Sprache in Abhängigkeit zu gesellschaftlichen Aspekten, wie Alter, soziale Schicht oder zu interkultureller Kommunikation und außersprachlichem Verhalten.

TiQ, GAT2, HIAT oder Dresing & Pehl sind Transkriptionssysteme, die Sprachvarietäten in Textform festhalten. Dazu gehören sprachliche Besonderheiten, Betonungen, Tonlagen, Gesprächspausen, Wortabbrüche, non-verbale Äußerungen und prosodische Phänomene.

In der Sozialwissenschaft und Soziolinguistik kommt oftmals TiQ (Talk in Qualitative Social Research) zur Anwendung. Ein komplexes Transkriptionsformat nach Ralf Bohnsack für die rekonstruktive Sozialforschung.

GAT2 (Gesprächsanalytisches Transkriptionssystem) unterscheidet drei Detaillierungsgrade je nach Analyseergebnis. Es wird unter anderem in der Soziologie oder Psychologie angewendet und dient dazu, einen besseren Höreindruck zu erhalten.

HIAT (Halb-interpretative Arbeits-Transkription) wurde von Sprachwissenschaftlern entwickelt und wird in der Linguistik angewendet. Die Transkription erfolgt in sogenannten Partiturnotationen ähnlich der musikalischen Partitur. Das ermöglicht die Darstellung von Simultaneität, beispielsweise bei mehreren Sprechern oder für Videoaufzeichnungen, wenn Sprache durch Gestik oder Mimik begleitet wird.

Dresing & Pehl ist weit verbreitet in der qualitativen Forschung. Die vereinfachte inhaltlich-semantische Transkription ist eine wortgetreue, geglättete Abschrift eines Interviews, wobei der Inhalt im Vordergrund steht. Die erweiterte inhaltlich-semantische Transkription geht darüber hinaus und bezieht die Interpretation der Stimmung und der Intonation mit ein.

Ausführliche Beispiele auf unserer Website pullmedia.de und in unserer Broschüre Transkription-Regelwerke zum kostenlosen Download.

Professionelle Transkripte erfordern mehrere Arbeitsschritte und fundiertes Know-How, um sukzessive die verschiedenen Gesprächsdetails zu erfassen. Ein sehr aufwändiger Prozess, der oftmals unterschätzt wird.

Eine automatische Transkription ist für sozialwissenschaftliche Zwecke meistens nicht geeignet, sie erfasst wichtige sprachliche Phänomene nicht.

 
Outsourcing an Transkriptionsdienstleister wie pullmedia.de entlastet die Forschenden. Wir übernehmen ebenso den Korrekturdurchgang bereits vorhandener Transkripte.


Sprachwissenschaft Linguistik Sozialwissenschaft Psychologie Transkription TiQ GAT2 HIAT Dresing & Pehl Prozessoptimierung Autor: EP

Wir verwenden Cookies um die Website effektiver und benutzerfreundlicher zu machen.
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.